Bionik, das Lernen von der Natur für eine optimierte Technik

Bionik ist das Kurzwort für Biologie und Technik. Sie ist ein interdisziplinärer Wissenschaftszweig, dessen Ziel darin besteht, biologische Strukturen und Funktionen im Hinblick auf deren technische Verwertbarkeit zu untersuchen. Die Natur wird als Anregung für eigenständiges technisches Gestalten verwendet. Auf der Basis der Biologie werden neue technische Geräte und Systeme konstruiert oder bereits vorhandene Konstruktionen zur Vollkommenheit geführt.
In der bionischen Forschung wird der strukturelle Aufbau von biologischen Objekten untersucht. Das so gewonnene neue Wissen über die Konstruktionsgeheimnisse der Natur wird auf den Bereich der Technik übertragen.
Das Verständnis über die Prinzipien der Natur brachte in der noch recht jungen Wissenschaftsgeschichte der Bionik schon einige revolutionäre Entwicklungen auf den Markt. Es wurden Flügelklappen nach dem Vorbild der Vögel gebaut. Nach dem Bauprinzip der Schneckenhäuser entstanden neue Generationen von Überdachungskonstruktionen. Die Lichtsinnesorgane der Krebse standen Pate bei der Entwicklung eines radioastronomischen Teleskops. Das bekannteste Beispiel aus der bionischen Forschung ist der Lotus- Effekt. Hier standen die selbstreinigenden Eigenschaften von pflanzlichen Oberflächen im Fokus des wissenschaftlichen Interesses. Der Transfer dieses genialen biologischen Prinzips ist noch lange nicht abgeschlossen. Anwendung findet es aber schon heute in Fassadenfarben, Dachziegeln und Markisen.
Die Bionik ist sicher kein Allheilmittel gegen die Unzulänglichkeiten der Technik, aber sie kann dabei helfen, eine Reihe von Problemen zu lösen. Da in dieser Wissenschaft auf Systeme zugegriffen wird, die absolut unabhängig vom menschlichen Denken entstanden sind, stehen die Chancen sehr hoch, dort auf absolut neue Ideen zu treffen.
Um die bionische Forschung in Deutschland voran zu treiben schlossen sich mehrere Universitäten, Forschungsinstitute und Unternehmen zu einem Bionik- Kompetenznetzwerk zusammen. Diese verschiedenen Kontakte zwischen Forschung, Wirtschaft und Industrie haben stark dazu beigetragen, dass die Bionik als anerkanntes Forschungsgebiet etabliert wurde. Bionik ist heute ein gut integriertes Werkzeug bei vielen technischen Entwicklungen.
Inzwischen haben sich eigenständige Forschungsgebiete innerhalb der Bionik gebildet, dazu gehören die biomedizinische Technik, die Neurobionik, die Prothetik und die Robotik.